exzellenzblog

Seminar "Web2.0" am ISK der RWTH Aachen

Persönlicher Rückblick 1.0

leave a comment »

Das Seminar „Web 2.0“ ist zu Ende gegangen und eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit vielen Angeboten des Web 2.0 hat über die Dauer des Seminars stattgefunden. Eine Auseinandersetzung, die völlig andere Blickwinkel auf verschiedene Webprojekte geworfen hat, einige dieser Projekte sogar für andere vielleicht erst vorgestellt und näher an den Internetanwender gebracht hat.

Für mich persönlich dient dieser Blogbeitrag als kurzes persönliches Resümee, welches eventuell durch Kommentare eurerseits sogar Vergleichsmöglichkeiten zu lassen wird.

Blogs – Im Zusammenhang mit Enzensberger haben wir uns mit verschiedenen Blogs beschäftigt. Persönlich für mich ein Format, welches mir nicht Unbekannt war, jedoch auch bisher niemals meine längere Aufmerksamkeit erhalten konnte. Vielleicht liegt es daran, dass ich bislang noch nicht die Inhalte oder Autoren finden konnte, die mich langfristig mit ihrem Geschriebenen begeistern können? Eventuell interessieren mich Blogbeiträge von anderen Menschen gar nicht über eine längere Zeit und Menschen, die mich interessieren, finden andere Wege, mit mir zu kommunizieren? Wohlwissend, dass mein nun verfasster Blogeintrag völlig persönlich ist und ich ebenso die Gefahr eingehe, keinerlei Interesse zu wecken, bin ich dennoch auf das Resultat am Ende gespannt. Letztendlich zeigte mir auch dieser Blog bislang, dass meinerseits das Interesse nicht über das halbe Jahr hinweg immer da war…

Zeitlich ging es mit Twitter weiter – ein Medium, welches gerade jetzt stark expandiert und von sehr vielen anderen Netzwerken unterstützt wird. Fast unumgänglich ist derzeit ein Surfen im Internet ohne Twitter-Bezug und auch neue Verknüpfungen wie im ICQ 7.0 arbeiten hier nicht wider sondern bestärken diese Entwicklung nur. Während des Seminars habe auch ich Gefallen an diesem Medium gefunden – ein gelungener und vor allen Dingen schneller Austausch mit seinen Verfolgern, welcher für die schnelle Informationsweitergabe sehr komfortable sein kann. Und solange man Selbstdarstellern nicht „folgt“ und somit thematisch zur Medienagenda sein eigener Gatekeeper ist, kann es inhaltlich auch dauerhaft sehr spannend, informativ und unterhaltsam sein!

Die letzten drei Adjektive lassen sich auch auf YouTube beziehen. Mein persönlicher Drang, dort von mir Videos zu sehen oder selber welche online zu stellen, ist nicht vorhanden. Daran konnte auch die Auseinandersetzung innerhalb des Seminars nichts ändern. Nichtsdestotrotz ist YouTube für mich zum Beispiel als Unterhaltungsmedium sehr geeignet, so lassen sich dort einige gelungene Musikvideos wiederfinden, die mich im Gegensatz zu den Gatekeepern der kommerziellen TV-Sender ansprechen und nur im Internet ihre Plattform geboten bekommen. Letztendlich existierten über die letzten Monate hinweg persönliche Erfahrungen, welche die Möglichkeiten von YouTube aufzeigen und in denen man Transkription vollzogen hat. Aber dies würde zu weit vom eigentlichen Thema ablenken… 🙂

Insofern lieber zurück zum Ursprungsthema und somit zu Wikipedia – sicherlich schon vor dem Seminar mir und auch allen anderen bekannt. Aus meiner irgendwann beruflichen Sicht als Lehrer, wird es sicherlich interessant werden, wie sich diese Plattform weiter entwickelt und inwieweit die gedruckten Versionen von Wikipedia seriösen Anklang finden werden. Eventuell kann man sich ja dann in ein paar Jahren schulisch auf Referate mit der alleinigen Quelle der Wikipedia-Bücher „freuen“? Man wird es sehen…

… denn selbst dazu konnte Google mir gerade trotz mehrmaliger Sucheingabe noch keine Antwort geben! Aber Google als Wahrsager oder Zukunftsvoraussager wird es vielleicht bald auch geben?! Wer weiß das schon?!

Zusammenfassend bewegen wir uns in einer spannenden Web 2.0-Zeit mit vielen Web 2.0-Angeboten, zu denen jeder eine persönliche Beziehung aufgebaut hat! Vielleicht hätte man andere Formate neben diesem Blog-Format innerhalb des Seminars auch weiter benutzen können – zum Beispiel hätte die „Exzellenz“ auch YouTube „erobern“ können? 🙂

Ganz ohne YouTube-Verweis oder Quellenangabe, jedoch mit der Benennung meiner Hoffnung, dass dieses Posting vielleicht durch eure eigenen persönlichen Rückblicke ergänzt wird, verbleib ich mit lieben Grüßen! 🙂

Ps.: Ob es irgendwann mal an Universitäten ein Web 3.0-Seminar geben wird?

Advertisements

Written by thomaswillms

Februar 6, 2010 um 8:18 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: